Präsenz Yogakurs

tl_files/devananda/bilder-bei-texte/yogaraum mit buddha und Eingang.jpg

Yoga zu üben ist einfach! Oder anders formuliert: es muss nicht schwierig sein. Die Yogastunde soll dir Freude machen und neue Energie geben. Es geht nicht darum, was auf den Matten um dich herum geschieht, sondern um deine eigene, individuelle Praxis! Die eigenen Grenzen können auf sanfte Art erfahren und vielleicht auch erweitert werden, dies geschieht aber in einem respektvollem Umgang mit dem eigenen Körper.

Und noch etwas: Du musst weder sportlich und gelenkig, noch jung und schlank sein, also trau dich!

Wann?

Die Präsenz-Yogakurse finden wie folgt statt:

montags 18:00 - 19:30 Uhr (neue Kurszeit)

dienstags 19:00 - 20:30 Uhr

mittwochs 19:00 - 20:30 Uhr

Ist das was für mich?

Vereinbare eine kostenfreie Probestunde für den Gruppenunterricht. Lerne mich als deine zukünftige Yogalehrerin und meinen Yogastil, sowie meinen Übungsraum und das Ambiente kennen. Schreibe mir eine SMS, gerne auch über Whatsapp. Meine Handynr: 0160-97504746.

tl_files/devananda/bilder-bei-texte/yogamatte.jpg

Was muß ich mitbringen?:

Bitte bringe deine eigene Yogamatte mit. Ich empfehle ein Lammfell unter die Yogamatte zu legen, falls du eine sehr dünne Matte hast. Sie sorgt gerade in der kalten Winterzeit für wohlige Wärme auf der Matte und isoliert vor Bodenkälte, da es aufgrund der exorbitanten Gaspreise leider keine Fußbodenheizung mehr gibt. Der Übungsraum wird aber selbstverständlich geheizt.  Brillenträger werden gebeten ein Brillenetui mitzubringen, zum sicheren Verwahren der Brille während des Kurses.

Was ziehe ich an?:

Ziehe bequeme (und im Herbst/Winter/Frühjahr auch bitte warme) Sportkleidung an (Leggings, T-Shirt, Pullover oder Strickjacke), am besten im Zwiebelprinzip, da dir durch die entspannte Muskulatur und das längere Halten der Stellungen tendenziell kühler sein wird und denke bitte auch an dicke Socken, damit die Füße nicht auskühlen. Der Übungsraum ist geheizt im Winter, aber jeder hat ein anderes Wärmeempfinden.

Was muss ich beachten?:

Meine Empfehlung ist es, mindesten 1 Stunde vorher nichts (Schweres) zu essen. Komm bitte gesund zum Unterricht. Bitte lies dir auch die AGB´s für die Teilnahme an meinen Yoga- und Qigongkursen durch.

Was erwartet mich - Kursinhalt?:

tl_files/devananda/bilder-bei-texte/StehendeVorwaertsbeuge.jpgMeine Yogakurse beinhalten Hatha Yoga und Yin Yoga im wöchentlichen Wechsel.

In der einen Woche unterrichte ich Hatha Yoga in einer leicht abgewandelten Form des Sivananda Yoga. Sivananda war ein großer indischer Yogameister und Arzt und lehrte die Asanas (Yogastellungen) in einer bestimmten Reihenfolge. Sie wurde als die "Rishikesh-Reihe" bekannt.

Die sogenannte Rishikesh-Reihe ist eine Abfolge von 12 Grundstellungen. Die Reihenfolge in den Asanas unterliegt einer einfachen Grundformel: Zuerst aktivieren wir den Körper mit dem Sonnengruß und seine zahlreichen Variationen. Anschließend folgen Umkehrstellungen, Vorbeugen, Rückbeugen, seitliche Drehungen und seitliche Dehnungen. Am Ende wird mit den Standübungen eine feste Verwurzelung ermöglicht.

Die Asanas werden statisch und aktiv gehalten und kräftigen die Muskeln, Knochen und Gelenke und stimulieren den Kreislauf. Das aktive halten der Yogastellungen kräftigt die Rückenmuskulatur und macht die Wirbelsäule flexibler, verbessert das Körpergefühl und die Kommunikation des Nervensystems mit allen Organsystemen. Die Asanas massieren die inneren Organe und optimieren ihre Funktion. Sie aktivieren die Akupunktur-Zonen des Körpers und erhöhen so den Fluss der Lebensenergie. Yang bewegt und verändert. Der Fokus liegt auf Muskelbewegung und Kraft. Stärke, Selbstvertrauen oder Willenskraft sind Yang-Qualitäten.

tl_files/devananda/bilder-bei-texte/Halber Schmetterling.jpgIn der darauffolgenden Woche unterrichte ich Yin Yoga, einen intensiven, meditativen Yoga-Stil. Yin Yoga ist Qigong am Boden, auf der Matte! Mit Yin Yoga ist es möglich die weiblichen Qualitäten von Yoga zu erleben und eine tiefe Entspannung und Präsenz im Hier und Jetzt zu erfahren. Die Asanas wirken beruhigend, harmonisierend und bringen uns in unsere Mitte zurück. Die YinYoga-Praxis ist geprägt durch länger und entspannt gehaltene Yoga-Stellungen, unterstützt mit Hilfsmitteln wie Kissen, Yogarolle und Blöcke, wodurch besonders die tieferen Schichten des Bindegewebes, wie Faszien, Bänder, Sehnen und Gelenke passiv gedehnt, sanft beansprucht, gekräftigt und in ihrer Funktion unterstützt werden. Durch die meditative Innenschau während der Stellung (Asana) wird die Achtsamkeit geschult, um körperliche und geistige Anspannungen besser wahrnehmen und loslassen zu können. Energetische und emotionale Blockaden werden gelöst und die Lebensenergie wieder zum Fließen gebracht. Dein Körper kann sich regenerieren und Kraft schöpfen, um dem Alltagsstress widerstandsfähiger und mit nachhaltiger Wirkung zu begegnen.

Bei kontinuierlicher Praxis stellt sich ein Wunsch nach regelmäßigem Meditieren und Abschalten ein, man sehnt sich nach den Yin-Qualitäten wie Stille, Gelassenheit und innerem Frieden. Yin Yoga ist dabei eine wunderbare Ergänzung zu anderen Yogaformen und steht keinesfalls in Konkurrenz mit ihnen. Denn: ohne Yin kein Yang und ohne Yang kein Yin.


tl_files/devananda/bilder-bei-texte/Yogabild.jpg

"Eine Reise von 1.000 Meilen beginnt mit dem ersten Schritt" - Laotse


tl_files/devananda/bilder-bei-texte/logo-weisser-hintergrund.jpg