Element Metall - Herbst -Lunge/Dickdarm

tl_files/devananda/bilder-bei-texte/ElementMetall1.jpgPositive Eigenschaften:

Mut, Klarheit, Unterscheidungsvermögen, einen guten „Riecher“ haben, Trauer nach angemessener Zeit verabschieden können

Negative Eigenschaften:

Trauer länger festhalten als nötig oder die Unfähigkeit zu trauern; Schwierigkeiten, sich abzugrenzen oder Grenzen wahrzunehmen

Das Metallelement folgt im Fütterungszyklus dem Erdelement. Es ist der Lunge und dem Dickdarm zugeordnet – beide stehen für das Immunsystem und die Verbindung von Aussen und Innen.

Die Lunge hat die Aufgabe, das Qi das wir über den Atem aufnehmen, zu den Nieren zu schicken, die Haut zu befeuchten, sie zu kontrollieren und zu stärken. Sie ist der Sitz unserer animalischen Seele Po, unseres Lebenswillens und Überlebenswillens.

Die Lunge wurde im alten China mit einem Premierminister verglichen, der unser mikrokosmisches Reich regiert, und der Dickdarm mit seinem „Entsorgungsbeamten“. Weitere Dickdarmfunktionen und -störungen – wie Umwandlung der Nahrung und Verdauungsbeschwerden – werden in der chinesischen Medizin der Milz zugeordnet.

Das Metallelement wird durch das Bild eines majestätisch aufragenden, von Wolken oder Nebel umhüllten Bergs symbolisiert. Der Berg ist wie der Metalltyp: Tief in der Erde verwurzelt, durchstößt er mit Macht Wolken, Regen und Nebel.

Metall ist der Herbst, auch die Zeit der Ernte, des Abschiednehmens von der Fülle des Sommers und des Lebens. Sie bedeutet Einkehr und Reflexion. Die Ernte wird eingefahren, sowohl in der Natur, als auch im Leben. Die Lebenskraft zieht sich langsam weiter zurück. Die Natur bereitet sich wieder auf den Winterschlaf vor. Es ist später Nachmittag. Der Mensch wird älter und weiser. Er genießt und braucht auch jetzt mehr Ruhe, um sich auf seinen Lebensabend vorzubereiten.

Wenn das Metall-Qi stagniert, kann es sein, dass wir länger traurig sind als nötig, wenn es darum geht, Verlust zu verarbeiten, und dass wir orientierungslos werden. Auf der Körperebene können z.B. Schuppenflechte oder Erkältungen auftreten: Das Atmungsorgan Haut (Abgrenzung) zählt ebenso zum Metall-Element wie die Fähigkeit des Dickdarms, Gutes vom Schlechten zu trennen und loszulassen. Für ein frei fließendes Chi des Metall-Elements ist es notwendig, dass wir lernen loszulassen.

Tip:

Das Metall-Element kannst du z.B. dadurch stärken, dass du dich oft im Freien bewegst, damit Atmung und Kreislauf stimuliert werden. Natürlich sind auch Atemübungen hilfreich, um das Lungen-Qi zu stärken, z.B. die Wechselatmung, oder Ujayii, ehe du zu Bett gehst. Gönne dir auch ab und zu einen Saunabesuch und vor allen Dingen immer wieder Zeiten des Rückzugs, in denen du dich auf das besinnst, was dir wichtig ist. Vielleicht machst du regelmäßig Yoga, Qigong und Meditation – das ist ein wunderbarer Weg, um dich immer wieder neu dem Wunder des Lebens und der Fülle des gegenwärtigen Augenblicks zu öffnen.

Das Metall-Qi schenkt uns die Kraft, unsere innere Weisheit zu erkennen und nach ihr zu leben, und die Wahrheit auf dem Grund allen Seins anzuerkennen und anzunehmen, unabhängig davon, ob sie unseren persönlichen Vorlieben und Neigungen entspricht.

Der Lungen-Meridian beginnt unterhalb des Schlüsselbeins und verläuft über die Innenseite des Arms zu seinem Endpunkt im Nagelbett des Daumens.

Der Dickdarm-Meridian erstreckt sich von seinem Ausgangspunkt am Zeigefinger, zwischen dem ersten und zweiten Mittelhandknochen, an der Seite des Daumens über die Rückseite des Arms zum Ellbogen und dann hinauf zur Schulter. Von dort aus verläuft er weiter über den Unterkiefer und über den Hals bis zur Grube im Naselflügel.

Yin Yoga-Übungen:

Schulterbrücke; Frosch; Sattel mit ausgestreckten Armen; Anahata Asana; liegende Drehung; Regenbogenbrücke; Flunder; Umarmende Flügel; öffnende Flügel