Erde, Element der Mitte - Spätsommer - Milz/Magen

tl_files/devananda/bilder-bei-texte/Element Erde1.jpgPositive Eigenschaften:

Offen, fair, ausgeglichen, gut für sich selbst und für andere sorgen; innere (und äußere) Fülle als Lebensprinzip; gutes Konzentrationsvermögen und geistige Sammlung

Negative Eigenschaften:

Grübeln, sich sorgen, überbesorgt sein; zerstreut sein; schwaches Immunsystem haben und alles, was mit unregelmäßigen Körperrhythmus zusammenhängt.

Die Kraft der Erde ist horizontal, ausgleichend. Die Chinesen sehen die Erde als Element der Mitte und betrachten sie als so wichtig, dass sie in allen Elementen enthalten ist – wie die letzten Tage des Sommers, kurz bevor der Herbst beginnt. In den Tropen (zu denen auch Landstriche Chinas zählen) entspricht die Zeit des Monsuns dem Nachsommer, der die ausgetrocknete Erde wieder fruchtbar macht. Dem Erd-Element wird die Vorstellungskraft Yi zugeordnet, die für unsere praktische Intelligenz steht, für die Art, wie wir die Dinge anpacken, für die Art, wie wir unser Leben verdauen und Eindrücke verarbeiten. Ein gesundes Erd-Element zeichnet sich aus durch einen guten Realitätssinn und das Gefühl einer inneren Sicherheit und Geborgenheit – das gelebte Prinzip der Fülle, zu Hause sein in den Zusammenhängen, in denen wir uns bewegen.

Wenn das Erd-Qi unausgewogen ist, kann es sein, dass sich unsere Gedanken im Kreis drehen, dass Befürchtungen aller Art auftauchen. Was passiert, wenn…? Dem Erd-Element wird das retikuläre Bindegewebe (im oberen Teil des Dünndarms) zugeordnet, das die Nährstoffe verteilt und im ganzen Körper vorhanden ist; ebenso die Lymphe und das blutbildende rote Knochenmark. Verdauungsprobleme, Immunschwäche, Wassereinlagerungen können auf Körperebene darauf hinweisen, dss das Erd-Qi stagniert.

Der Milz-Meridian beginnt an der großen Zehe und läuft über den Innenknöchel zur Innenseite des Unterschenkels. Am Oberschenkel verläuft er in einer leicht diagonal ansteigenden Linie zur Leiste - ganz in der Nähe der Leber-Meridians. Über Bauch und Brust erstreckt er sich bis zum untersten Punkt der Lunge und in einem großen Bogen zu seinem Endpunkt in der Achselhöhle.

Der Magen-Meridian beginnt an der Nase und verläuft über das Zwerchfell, die Vorderseite des Rumpfs und die Mittelseite desBeins bis zur zweiten Zehe.

Tip:

Die Kraft der Erde kannst du z.B. ganz banal dadurch stärken, dass du dich an regelmäßige Essens- und Schlafenszeiten hältst und indem du deine Seele mit guten Eindrücken nährst. Sei nicht nachtragend, wenn das Leben sich einmal nicht nach deinen Vorstellungen gestaltet, und vermeide es, über Dinge nachzugrübeln, die du nicht ändern kannst. Schaffe dir ein schönes Zuhause, indem du dich wirklich wohlfühlst. Nähre deine innere Mitte, indem du dich mit Menschen umgibst, die dir wohlgesinnt sind und dir guttun.

Das Erd-Qi schenkt uns die Fähigkeit, in uns selbst zu ruhen, weil wir um unser inneres Zuhause wissen, um das Aufgehoben-Sein in einem größeren Plan, den wir nicht unbedingt verstehen müssen, um ganz einfach Ja sagen zu können.

Yin Yoga-Übungen:

Schulterbrücke; Darm-Rolle; Frosch; Sattel; Drache; schlafender Schwan; Libelle mit Drehung; Libelle; Schmetterling; Sphinx; Anahata-Asana; Regenbogenbrücke; Stellung des Kindes; Reh; Kranich; Nadelöhr; Happy Baby; Liegende Katze